Kontinentalverschiebung

Der gigantische Urkontinent Pangäa

Vor rund 200 Millionen Jahren gab es nur eine einzige riesige Landmasse. Es war der gigantische Urkontinent Pangäa. Ursprünglich wurde angenommen, dass sich die Geographie der Erde nicht verändert. Im Gegensatz zu damals wissen wir heute, dass sich die Kontinente verschieben. Diese Kontinentalverschiebungen finden seit Milliarden von Jahren statt. Daher kam auch die Theorie des Urkontinents Pangäa. Denn wenn man heute die Küstenlinien der Kontinente mal genauer betrachtet, stellt man unweigerlich fest, dass diese eigentlich wie ein Puzzle zusammenpassen und schließt daraus, dass dies einmal zusammen gewesen sein muss. Eben dieser riesige Urkontinent. Jedoch erst im Jahre 1960 konnte durch die Theorie der tektonischen Platten erklärt werden, wie sich die Kontinente bewegen.

Die Kontinentalverschiebung im Zeitraffer

Die Kontinentalverschiebung im Zeitraffer von heute bis 250 Mio. Jahre zurück



200 - 250 Mio. Jahre

Vor 200 bis 250 Mio. Jahren konzentrierten sich die Landmassen der Erde auf einen riesigen Urkontinent Pangäa.

120Mio. Jahre

Die Erde, wie sie sich vor etwa 120 Mio. Jahren darstellte. Die Kontinente driften hier schon weit auseinander.

60 Mio. Jahre

Die Erde vor ca. 60 Mio. Jahren. Der Atlantik hat sich schon enorm erweitert, Indien driftet immer mehr auf Asien zu und Australien löst sich langsam von der Antarktis ab.

heute

Die Erde, wie sie sich heute darstellt. Jedoch sieht man an den roten Pfeilen, dass der ganze Vorgang noch lange nicht abgeschlossen ist.

Auf Island treffen die nordamerikanische Platte (links) und die eurasische Platte (rechts) aufeinander und bilden eine Spalte.
Die Erdkruste besteht aus gebrochenen Platten, die im Durchschnitt 100 km dick sind. Die Umrisse der einzelnen Platten hat aber nichts mit dem auf ihr liegenden Kontinent zu tun. Meist tragen diese Platten große Teile eines Kontinents und Teile von Ozeanen. Die Platten lagern rund um die Erdoberfläche oberhalb der Asthenosphäre.

Island

Auf Island treffen die nordamerikanische Platte (links) und die eurasische Platte (rechts) aufeinander und bilden eine Spalte.

Die Asthenosphäre ist der Teil des Erdmantels, in dem die Gesteine wegen der dort herrschenden hohen Temperaturen verformbar werden und fließen.

Ihr Feedback zu diesem Artikel...

0 Kommentare




Bücher und DVDs zum Thema