Sie sind hier: Startseite » News

News bei Wissen, Grenzwissen und mehr...

Allgmeine News aus der Wissenschaft. Bild: Public Domain.
Allgmeine News aus der Wissenschaft. Bild: Public Domain.
Wissenschaft allgemein...
Die besten Freunde des Gärtners

Sie versorgen Pflanzen mit Nährstoffen und verlegen Belüftungsröhren: Regenwürmer sind unglaublich nützlich, aber auch empfindlich. Man kann dafür sorgen, dass sie sich im Garten wohlfühlen ? oder sogar in einer Kiste auf dem Balkon.

Traumzüge: Bernina Express

Majestätisch aufragende Berge, malerische Täler und unberührte Natur: Die Schweizer Alpen sind die imposante Kulisse für die Fahrt im traditionsreichen Bernina Express.

Traumzüge: Rovos Railway

Der ?Pride of Africa? fährt durch das atemberaubende Südafrika. Die 6.000 Kilometer lange Reise ist ein Abenteuer von Küste zu Küste am Indischen Ozean.

Trumps ?Wundermittel? erhöht Sterberate bei Covid-19-Patienten

US-Präsident Donald Trump hat das Malariamedikament Hydroxychloroquin als ?Geschenk Gottes? bezeichnet, aber jetzt sprechen die Fakten einer neuen Studie: Das auch von Brasiliens Präsident Bolsonaro angepriesene Malariamittel taugt nicht zur Behandlung. Im Gegenteil.

Amerikas Rückkehr ins All

Seit neun Jahren können US-Astronauten nur mithilfe von Sojus-Raketen in den Weltraum. In wenigen Tagen startet erstmals wieder eine bemannte US-Rakete zur ISS. Ausgerechnet jetzt gibt es Ärger um den Nasa-Chef der bemannten Raumfahrt.

Schlagzeilen aus Astronomie & Raumfahrt.  Bild: Public Domain.
Schlagzeilen aus Astronomie & Raumfahrt. Bild: Public Domain.
Astronomie & Raumfahrt...
22. Woche - Leuchtende Nebel in der Molekülwolke MonR2

Etwa 8,5° östlich des Orionnebels M 42 liegt im Sternbild Einhorn (Monoceros) eine weniger bekannte Nebellandschaft. Sie ist Bestandteil der Molekülwolke Monoceros R2, die wir im heutigen AdW mit all ihren ?verborgenen Schätzen? zeigen. Bildautor ist...

Astronomen entdecken mit ALMA ungewöhnliches Sternsystem

Bereits im jungen Kosmos ? 1,5 Milliarden Jahre nach dem Urknall ? gab es massereiche Scheibengalaxien. Das zeigen Beobachtungen eines internationalen Forscherteams mit der Radioteleskop-Anlage ALMA in Chile.

ESO-Teleskop sieht Anzeichen für Geburt eines Planeten

Beobachtungen mit dem Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte (VLT) der ESO (European Southern Observatory) haben deutliche Anzeichen für die Entstehung eines Planetensystems ergeben. Um den jungen Stern AB Aurigae herum liegt eine dichte...

TRAPPIST-1 Planetenbahnen nicht falsch ausgerichtet

Astronomen, die das Subaru-Teleskop verwenden, haben festgestellt, dass die erdähnlichen Planeten des TRAPPIST-1-Systems nicht wesentlich falsch mit der Rotation des Sterns ausgerichtet sind. Dies ist ein wichtiges Ergebnis für das Verständnis der...

21. Woche - Der bipolare PN NGC 2371-2 in den Zwillingen

Auch heute gibt es wieder einen Planetarischen Nebel (PN) als AdW zu bestaunen. Bernd Wallner, Mitglied der Fachgruppe Astrofotografie, zeigt uns heute seine LRGB-Aufnahme von NGC 2371-2, auch als PN G189.1+19.8 bekannt. Er befindet sich im Sternbild...

Neues aus der Archäologie.  Bild: Public Domain.
Neues aus der Archäologie. Bild: Public Domain.
Archäologie...
2.000 Jahre alte Höfe in Bad Wünnenberg entdeckt

In einem Neubaugebiet südlich von Bad Wünnenberg (Kreis Paderborn) entdeckten Archäologen unter Fachaufsicht des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) die bisher älteste Siedlung der Region. Zwei über 2.000 Jahre alte Hofstellen geben erstmals Einblicke in die Lebensweise der ersten Siedler in den damals eher abgelegenen Flusstälern der Afte.

Älteste genetische Verbindung zwischen Asien und Amerika

Neu sequenzierte Genome prähistorischer Jäger und Sammler aus der Baikalregion zeigen genetische Verbindung zu den ersten Amerikanern | Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte in Jena hat mit Hilfe alter Genome von Menschen, prähistorischer Krankheitserreger und Stabil-Isotopen-Analysen die Bevölkerungsgeschichte der Baikalregion rekonstruiert und dabei die bisher älteste Verbindung zwischen den Einwohnern Sibiriens und den Indianern Nord- und Südamerikas entdeckt. Die in der Fachzeitschrift Cell publizierte Studie belegt auch die menschliche Mobilität und Konnektivität der Bewohner Eurasiens in der frühen Bronzezeit.

300.000 Jahre alter Elefant aus Schöningen fast vollständig erhalten

Was am Seeufer geschah: Archäologen dokumentieren Spuren von Steinzeitmenschen und Fußabdrücke von Elefanten | Im niedersächsischen Schöningen tummelten sich vor 300.000 Jahren Elefanten. Aus der altsteinzeitlichen Grabungsstelle wurden in den vergangenen Jahren Fossilien von mindestens zehn Elefanten geborgen. Nun haben Archäologen vom Senckenberg-Zentrum für menschliche Evolution und Paläoumwelt der Universität Tübingen in Kooperation mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege erstmals ein nahezu vollständiges Skelett eines eurasischen Waldelefanten (Palaeoloxodon antiquus) freigelegt.

Supercomputer simuliert Aussterben des Neandertalers

Was war die Ursache für das Aussterben der Neandertaler: Klimaänderungen oder die Ankunft des Homo sapiens in Europa? Diese Frage wollten Klimaforscher des IBS Center for Climate Physics in Korea mit Hilfe eines Supercomputers klären, den sie verschiedene Modell-Simulationen durchführen ließen. Wie bei der Berechnung von Klimamodellen wurden dabei mehrere Szenarien mit unterschiedlichen Einflussfaktoren wie etwa abrupte Klimaveränderungen, Konkurrenz um Ressourcen oder Vermischung von Populationen, durchgespielt. Das klare Ergebnis: Der Neandertaler starb nur in solchen Szenarien aus, in denen der Homo sapiens gegenüber dem Neandertaler deutliche Vorteile bei der Ausbeutung vorhandener Nahrungsressourcen hatte. Glaziale Klimaverschiebungen führten in den Simulationen hingegen nicht zum Aussterben der Neandertaler.

Über 400 in Vulkanasche konservierte menschliche Fußabdrücke in Tansania

Eine in der Nähe des Dorfes Engare Sero in Tansania von Mitgliedern der Massai-Gemeinde entdeckte Fundstätte enthält auf einer Fläche von etwa 300 Quadratmetern über 400 in Vulkanasche konservierte menschliche Fußabdrücke, die vor schätzungsweise 6.000 bis 19.000 Jahren entstanden sind und die unterschiedlichen Wege von mindestens 20 verschiedenen Individuen repräsentieren. Die Funde liefern eine Momentaufnahme des Gruppenverhaltens moderner Menschen während des Spätpleistozäns. Eine Analyse dieser bisher größten Ansammlung fossiler menschlicher Fußabdrücke in Afrika wurde kürzlich im Fachmagazin Scientific Reports vorgelegt.

Neues aus der Geologie.  Bild: Public Domain.
Neues aus der Geologie. Bild: Public Domain.
Geologie...

Der Feed ist im Moment leider nicht erreichbar.

Neues von den Grenzwissenschaften
Neues von den Grenzwissenschaften
Grenzwissenschaften...
Aktuelles vom Wetter und dem Klima
Aktuelles vom Wetter und dem Klima
Klima & Wetter...
Allgemeine Wetterlage

Heute Früh im Nordwesten, vom Thüringer Becken bis zum Erzgebirge, in Ostbayern und am Alpenrand stark bewölkt. Sonst sonnig. Tagsüber in der Osthälfte heiter bis wolkig, vereinzelt Schauer. Im Westen nur locker bewölkt und trocken. Höchstwerte 17 Grad an der See und im Südosten und bis 24 Grad im Westen. Schwacher bis mäßiger Wind aus nördlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch vor allem in der Nordhälfte teils dichtere Wolkenfelder, sonst meist gering bewölkt und überwiegend trocken. Gegen Morgen an der Nordsee Aufzug starker Bewölkung. Tiefstwerte 11 Grad an der Küste, sonst meist 9 bis 5 Grad, in den Mittelgebirgen bis 2 Grad.

Wetter-Überblick Deutschland für den 26.05.2020

Norden: wolkig 7 °C/21 °C
Westen: sonnig 9 °C/22 °C
Süden: wolkig 9 °C/17 °C
Osten: leicht bewölkt 8 °C/20 °C

Wetterwarnungen für Deutschland

Wetterwarnungen für Deutschland.

Österreichwetter

Heute starten wir im Nordstau der Alpen nicht selten noch mit ein paar Schauern. Die Wolkendecke ist meist sehr dicht. Auf der Südseite der Alpen beginnt der Tag jedoch schon sonnig. Auch am Nachmittag scheint hier die Sonne, jedoch wird es auch im Westen Österreichs langsam freundlicher. Sonst bleibt ein Wechsel aus dichten Quellwolken und ein paar Schauern wetterbestimmend. Entlang des Hauptkamms vom Salzburger Land bis nach Niederösterreich kann es auch ganztägig trüb bleiben. Im Nordwind bleibt es frisch. Die Höchstwerte liegen zwischen 14 und 18 Grad. Im Westen und Süden sind um 20 Grad drin.

Schweizwetter

Heute steht uns ein meist freundlicher Tag bevor. Anfangs gibt es besonders vom Hochrhein bis nach Graubünden noch dichtere Wolken, ansonsten ist es schon sehr sonnig, teils sogar wolkenlos. Am Nachmittag ziehen weiterhin ein paar dichtere Wolken im Norden und Osten durch, die aber kaum Schauer mit sich bringen. Im Rest der Schweiz bleibt es sehr sonnig. Die Luft bleibt im teils böigen Nordostwind meist unsommerlich. 20 bis 23 sind meist aber dennoch drin. Im Süden gibt es mit Nordföhn jedoch sommerliche Werte zwischen 24 und 28 Grad.

Aktuelles zu erneuerbaren Energien. Bild: Florian Gerlach (Navaro)
Aktuelles zu erneuerbaren Energien. Bild: Florian Gerlach (Navaro)
Erneuerbare Energien...
Erneuerbare Energie legt zu - Milder Winter hilft: Deutschland kommt bei Klimaschutz voran

Berlin (dpa) - Erstmals seit längerem ist Deutschland im Jahr 2018 beim Klimaschutz wieder vorangekommen. Die Treibhausgasemissionen gingen nach einer Prognose des Umweltbundesamtes um mehr als vier Prozent zurück. Dies lag allerdings auch an den Auswirkungen des milden Winters und des Super-Sommers

Verdacht auf Insolvenzverschleppung: Ermittlungen gegen Prokon-Gründer

Gegen den Gründer der zahlungsunfähigen Windenergie-Firma Prokon Regenerative Energien, Carsten Rodbertus, ermittelt die Staatsanwaltschaft Lübeck wegen Insolvenzverschleppung. Nach einem Anfangsverdacht seien nun offizielle Ermittlungen gegen die Verantwortlichen des Unternehmens eingeleitet worden

Ökostrom-Rabatte für Braunkohle-Tagebau steigen stark

Zu den seltsamsten Blüten, die die Energiewende in Deutschland treibt, zählt die Renaissance der besonders umweltschädlichen Braunkohle. Allein in den ersten sechs Monaten dieses Jahres stieg die Produktion von Braunkohlestrom um 11, 7 Prozent. Bereits im Jahr 2012 hatte sie um rund fünf Prozent zuge

Energiewende: Wirtschaft mahnt zügige EEG-Reform an

Die Energiewende stößt in der Wirtschaft weiter auf massiven Widerstand. In der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) fordern Unternehmer von der neuen Regierung ein sofortiges Umsteuern in der Energiewende. Der ungebremste Ausbau der erneuerbaren Energien koste Verbraucher und Unternehmen Milliar

Deutsche Wirtschaft sieht Energiewende kritisch

Die deutsche Wirtschaft wendet sich allmählich von der Energiewende ab. Sogar der einstige Verfechter, Siemens-Chef Peter Löscher, schlägt Alarm: "Die Energiewende befindet sich an einem kritischen Punkt." Auch bei anderen Konzernen sei die Euphorie über das Wachstum der Energie- und Umwelttechnik v