Sie sind hier: Startseite » News

Neues aus der Wissenschaft

Allgmeine News aus der Wissenschaft.  Bild: Public Domain.
Allgmeine News aus der Wissenschaft. Bild: Public Domain.
Schwierige Datenlage: Das rätselhafte Sterben der Insekten

In Teilen Deutschlands sei die Zahl der Insekten um 80 Prozent zurückgegangen, schreiben Forscher. Kann nicht sein, die Datenlage ist zu dünn, sagen andere. Wie steht es wirklich um die Tiere?

Klimawandel: Wehe, wenn der Korkeneffekt des Grönlandeises wegfällt

Seit Jahren wird befürchtet, dass der Klimawandel zu einer Schwächung oder gar zum Versiegen des Golfstroms führen könnte. Bislang lässt sich ein solcher Trend nicht nachweisen. Grund zur Entwarnung?

Vorbeugung möglich: Neun Risikofaktoren begünstigen Demenz

Bis zum Jahr 2050 rechnen Wissenschaftler mit 131 Millionen Demenzkranken weltweit. Die Zahl der Neuerkrankungen könnte deutlich sinken ? sofern die Risikofaktoren konsequent bekämpft werden.

Verblüffender Erfolg: Mädchen 15 Minuten unter Wasser ? So retteten Ärzte ihr Gehirn

Kurz hatte die Mutter nicht aufgepasst ? da war die Tochter verschwunden. Im kalten Pool wurde das Kind kurz darauf leblos aufgefunden. Sein Gehirn war stark geschädigt, doch ein Spezialist hatte die rettende Idee.

Gebärmutterhalskrebs: Tumore erkennen, bevor sie entstehen

Jedes Jahr erkranken 4000 Frauen in Deutschland an Gebärmutterhalskrebs. Auch junge Frauen sind betroffen. Der Krebs lässt sich im frühen Stadium gut behandeln ? die Vorsorge wird jetzt umgestellt.

Nanowissenschaften: Spitzenforschung im staubfreien Raum

628 Löcher im Boden, ein dauerhafter Luftstrom. Im Reinraum des Hamburger Center for Hybrid Nanostructures dreht sich alles um winzige Strukturen, die gerade in der Medizin viel bewegen könnten.

Stringtheorie: Auf der Suche nach den unsichtbaren Dimensionen

In unserer Vorstellung hat der Raum drei Dimensionen. Physiker denken mit der vierdimensionalen Raumzeit. Von sogar zehn Dimensionen geht die Stringtheorie aus. Aber wie kann man diese Dimensionen erfahrbar machen?

Maryam Mirzakhani ?: Sie wollte doch nur rechnen

Maryam Mirzakhani löste mathematische Probleme, die als unlösbar galten ? auch als sie längst todkrank war. Kern ihrer Forschung war eine Theorie, die sich am besten mit einer Brezel erklären lässt. Die tragische Geschichte eines Genies.

Eisschmelze in der Antarktis: Der traurige Sound des Klimawandels

In der Antarktis ist einer der größten Eisberge aller Zeiten geboren. Haru Matsumoto hörte das Drama kommen. Der Ozeanforscher im Interview über das lang gezogene Stöhnen der Eisbrocken während der Schmelze und erschreckende Schätzungen.

Umwelthormone: Dick aufgrund von Chemie im Hausstaub? Das steckt dahinter

Die Menschen in der westlichen Welt werden immer fetter. Liegt das nur am Bewegungsmangel und übermäßigen Essen? Forscher suchen nach weiteren Faktoren ? und haben einen dringenden Verdacht.

Nukleare Gefahr: Was passiert, wenn Atombomben veralten?

Auch atomare Waffensysteme kommen in die Jahre. Nicht nur in den USA und Russland laufen deshalb umfangreiche Programme zur Modernisierung. Kritiker fürchten, dass damit ein neues Wettrüsten beginnt.

Maryam Mirzakhani: "Königin der Zahlen ist tot" ? und der Iran debattiert über Frauenbilder

Sie sei ein "Juwel", "Genie" und der "Stolz der Nation" gewesen. Voller Lob verabschiedet sich der Iran von Mathematikerin Maryam Mirzakhani. Doch ihr Tod tritt auch eine Debatte über das Frauenbild los.

Beispiel Bayern: Grund und Boden, das Öl der Zukunft

Dreizehn Hektar Land werden pro Tag in Bayern zugebaut. Nutzflächen sind nicht nur bei Bauern gefragter denn je, doch es gibt immer weniger davon. Die Industrie hat das "grüne Gold" entdeckt - und greift nach den Feldern.

Maryam Mirzakhani: "Licht erloschen" ? Mathe-Genie stirbt mit 40 Jahren

Stanford trauert um eine große Wissenschaftlerin: Maryam Mirzakhani, die als bislang einzige Frau die Fields-Medaille gewonnen hat, ist tot. Die Mathematikerin, 40, hinterlässt eine sechsjährige Tochter.

Nordsee: Was tun, wenn ein einsamer Seehund am Strand liegt?

Ein einsamer kleiner Seehund am Strand ist meist gar nicht so allein ? selbst wenn er zum Herzzerreißen jammert, fanden holländische Forscher heraus. Ist die Mutter weit weg, springt eine Freundin ein.

Sucht und Psychosen: Für Jugendliche ist Cannabis so gefährlich wie nie

Die Kinder kiffen? Manche Eltern finden das nicht so schlimm. Doch der Stoff ist viel härter geworden. Cannabis kann das Gehirn von Teenagern nachhaltig schädigen ? und treibt viele in die Sucht.

Psychologische Distanz: Töten per Knopfdruck ist einfacher

Fällt Menschen das Töten leichter, wenn sie es nur auf dem Bildschirm sehen? Offenbar schon ? jedenfalls wenn es um Insekten geht. Das fanden Forscher mit einem Marienkäfer-Experiment heraus.

Genschere Crispr: Forscher speichern Film im Erbgut von Bakterien

Wissenschaftlern aus Harvard ist Spektakuläres gelungen. Sie haben Filmaufnahmen in lebenden Zellen gespeichert. Ihr Ziel: Zellen sollen irgendwann ihre eigenen Entwicklungen aufzeichnen können.

Borkenkäfer: "Wenn man nichts tut, läuft man in eine Katastrophe hinein"

Die Borkenkäfer sind wieder da, und zwar massenhaft. Zuletzt hatten sie ideale Bedingungen und haben sich deshalb enorm vermehrt. Wenn jetzt die Waldbesitzer nicht handeln, droht Experten zufolge ein riesiger Schaden.

Teleportation: China schickt erstmals Daten abhörsicher ins All

Seit Jahren gibt es ein wissenschaftliches Wettrennen bei der Entwicklung abhörsicherer Kommunikation mithilfe quantenphysikalischer Methoden. China kann nun den ersten Etappensieg für sich verbuchen.

Meteorologie: In Deutschland geht die Zahl der Blitze zurück

In Deutschland hat es im vergangenen Jahr deutlich weniger geblitzt als im Jahr zuvor. Das wird im aktuellen "Blitzatlas" deutlich. Überrascht sind die Experten über die heimliche Blitz-Hauptstadt.

Klimawandel: Warum es für Flugzeuge schwieriger wird abzuheben

Der Flugverkehr schadet dem Klima, okay, ja. Aber es ist auch umgekehrt. Denn steigende Temperaturen werden einer US-Studie zufolge viele voll besetzte Flugzeuge an richtig heißen Tagen am Abheben hindern.

Erderwärmung: So übersteht der Garten sogar den Klimawandel

Die Erderwärmung verändert die Pflanzenwelt in Deutschland. Trockenheit, Unwetter und neue Schädlinge bedrohen viele Arten ? zum Beispiel die beliebte Hortensie. Doch Gärtner können vorbeugen.

Klimawandel: Die dramatischen Folgen des Temperaturanstiegs

Ein paar Stürme mehr, vielleicht ein paar heißere Tage im Sommer. Bedeutet der Klimawandel nur ein paar lästige Veränderungen, an die sich die Menschheit gewöhnen kann? Eher nicht.

Materialforschung: Stufen mit Federn als günstige Alternative zum Treppenlift

Das wird die Treppenlift-Industrie nicht gern hören: Forscher haben Stufen entwickelt, die Energie speichern können, und sehen in ihrer Erfindung einen deutlichen Vorteil im Vergleich zu teuren Treppenliften.

Antarktis: Was den Riesen-Eisberg A68 so unheimlich macht

Ein gigantischer Eisblock ist von einer Eisplatte in der Antarktis abgebrochen. Damit geht eine wichtige Stütze für die Platte verloren. Sollte sie kollabieren, droht Dramatisches.

Umwelt: Wie jeder Einzelne den Klimawandel bremsen kann

Forscher nennen die vier entscheidenden Wege zur Verringerung des Kohlendioxid-Ausstoßes. Drei davon sind wenig überraschend, aber einer dürfte für meisten eine sehr schwierige Entscheidung bedeuten.

Psychologische Physik: So lässt sich Drängeln beherrschen

Ob es in einer großen Menschenansammlung zu einem Gedrängel kommt, hängt von vielen Faktoren ab. Forscher fanden, dass es auf eine Kombination von physikalischen und psychologischen Effekten ankommt.

100-Kilo-Münze: So lässt sich Gold am besten verstecken

Nach der Festnahme Tatverdächtiger, die in eine 100-Kilogramm-Goldmünze gestohlen haben sollen, stellt sich die Frage, was mit dem wertvollen Stück passiert ist. Wurde es in flüssiger Form versteckt?

Großzügigkeit: Schon der Vorsatz, etwas zu schenken, macht glücklich

Warum geben wir anderen etwas ab? Aus rein ökonomischer Sicht lohnt sich das oft gar nicht. Andererseits: Schenken macht glücklich. Aber warum? Forscher haben nun tief ins Gehirn geschaut.