Sie sind hier: Startseite » Themen » UFOs

NASA-Astronaut Edgar Mitchell: "UFOs sind real"

NASA-Astronaut Edgar Mitchell: "UFOs sind real - Regierungen halten bereits stattgefundene Kontakte mit Außerirdischen geheim"

Apollo 14 Astronaut Dr. Edgar Mitchell

Bild: NASA

Nachdem schon sein Astronautenkollege Edwin „Buzz“ Aldrin, der als zweiter Menschen den Mond betrat, schon Interviews hinsichtlich der Existenz von UFOs gab, hat auch Edgar Mitchell eine Aussage bezüglich diesem Thema gegeben. Es ist wohl kaum anzunehmen, dass sich solche Persönlichkeiten auf dünnes Eis begeben und solch waghalsige Aussagen treffen, ohne dass sie davon überzeugt sind oder gar Beweise dafür haben. Dies Männer gehen wohl als Legenden in die Geschichte der Raumfahrt ja gar der Menschheit ein und es dürfte wohl kaum in ihrem Interesse liegen, ihren Ruf zu schädigen.

Auch ist Dr. Mitchell davon überzeugt, dass die Aliens in keiner feindlichen Absicht operieren, weil es uns dann schon lange nicht mehr gäbe. Denn der Technologie dieser Wesen haben wir auf der Erde nichts vergleichbares entgegenzusetzen.

Edgar Mitchell spricht über UFOs und Aliens



In einem Radio-Interview sprach der sechste Mensch auf dem Mond, Dr. Edgar Mitchell ganz offen über sein Wissen bezüglich der UFOs und den Außerirdischen und den Kontakt zu diesen Besuchern. Auch vorher hatte er immer wieder in der Öffentlichkeit betont, dass UFOs real sind und das der Kontakt zu ihnen von den Regierungen verschwiegen wird. Doch davon nahm die Öffentlichkeit bis zu seinem Radio-Interview bei einem britischen Radiosender wenig Notiz.

Edgar Mitchells UFO Intervies bei Kerrang Radio 23



Hier die Aussagen von Dr. Edgar Mitchell

"Im ganzen Universum gibt es weiteres Leben. Ich weiß mit Bestimmtheit, dass wir Menschen nicht alleine im Universum sind."

"Ich und andere hatten das Privileg von offizieller Seite darüber informiert worden zu sein, dass unser Planet bereits von Außerirdischen besucht wurde und dass das UFO-Phänomen real ist - auch wenn es von den Regierungen seit langer Zeit geheim gehalten wird"

"Zu diesen Themen wurde mehr Unsinn als wirkliches Wissen verbreitet. Dennoch gibt es ein echtes Phänomen. All das wurde von zahlreichen Regierungen in den vergangenen 60 Jahren versucht geheim zu halten, aber nach und nach kommen immer mehr Informationen an die Öffentlichkeit."

"Regierungen, Militär, Wissenschaftler und Geheimdienste wissen es: Ja wir wurden bereits besucht!"

"Es kam auch bereits zu direkten Kontakten mit den Besuchern und auch der Roswell-Absturz war im Sinne eines Absturzes eines außerirdischen Raumschiffs real."

"In den vergangenen Jahren haben zahlreiche Regierungen in Europa und Südamerika ihre UFO-Akten offen gelegt. Ob dies auch noch in diesem Jahr in den USA geschehe wird, kann ich nicht sagen. Die öffentliche Wahrnehmung und Einstellung zu diesen Themen ändert sich mehr und mehr und gleichzeitig gehen die Bemühungen, Missinformation zu verbreiten und Dinge zu vertuschen zurück. Ich glaube, dass wir bald auch eine Offenlegung durch sehr seriöse Organisationen erleben werden."

"Die Mehrheit der Menschen akzeptiert mittlerweile die Vorstellung von Außerirdischen und die Möglichkeit außerirdischer Besucher. Aber nicht alle UFOs sind auch tatsächlich außerirdischer Herkunft. Bei einigen handelt es sich um unsere eigenen Entwicklungen - viele davon abgeleitet aus den Untersuchungen von abgestürzten Raumschiffen. Aber wir sind bei weitem nicht auf dem technologischen Stand wie die, die uns besuchen."


Zur Person von Dr. Edgar Mitchell

Edgar Dean „Ed“ Mitchell (* 17. September 1930 in Hereford, Texas, USA) ist ein ehemaliger amerikanischer Astronaut. Er war der sechste Mensch, der den Mond betrat.

1952 schloss Mitchell am Carnegie Institute of Technology ein Studium der Betriebswirtschaft ab und trat der US-Marine bei. Dort wurde er als Pilot für Aufklärungsflüge eingesetzt, wurde Fliegeroffizier und übernahm 1958 als Offizier des "Air Development Sqadron 5" Aufgaben im Arbeitsbereich für Forschungsprojekte. Von 1964 bis 1965 war er Marinevertreter des MOL-Projektes.

Am 4. April 1966 wurde er in das Astronautenkorps der NASA aufgenommen. Am 1. Oktober 1972 schied er bei der NASA aus und gründete eine eigene Firma, die Edgar Mitchell Corporation in Palm Beach (Florida). Außerdem gründete er das Institute of Noetic Sciences, welches sich mit Bewusstseinsveränderungen befasst, wie er sie nach der Landung auf dem Mond bei sich beobachtete. Mitchell ist verheiratet und hat fünf Kinder.

Mitchell war der Pilot der Landefähre von Apollo 14, dem dritten erfolgreichen bemannten Mondlandeunternehmen 1971. Dabei führte er zwei Ausstiege mit über neun Stunden Gesamtdauer aus. Auf dem Mond führte Mitchell Experimente zu übersinnlichen Phänomenen durch. Die privaten Experimente erzielten keine verwertbaren Ergebnisse. Er war außerdem als Ersatzpilot der Mondfähren von Apollo 10 und Apollo 16 eingeteilt.


Homepage von Dr. Edgar Mitchell

Ihr Feedback zu diesem Artikel...

0 Kommentare