Sie sind hier: Startseite » Themen » UFOs

Die Trümmer des Roswell-UFOs

Nach dem Absturz eines bis dahin unbekannten Flugobjekts am Freitag den 4. Juli 1947 nördlich der in New Mexico gelegenen Kleinstadt Roswell, teilte die US-Luftwaffe in einer offiziellen Pressemitteilung mit, dass eine „Fliegende Untertasse“ geborgen wurde. Kurze Zeit später wurde die Meldung zurückgezogen und es wurde behauptet, dass es sich bei diesem Objekt um einen Wetterballon gehandelt habe. Es wurde jedoch schon einige Tage vorher ein Objekt mit ungeheuerer Geschwindigkeit und unregelmäßigen Bewegungen auf den Radarschirmen in Roswell, White Sands und Alamogordo wahrgenommen und ein Flugzeug oder ein Meteorit ausgeschlossen. Diese Beobachtungen durch Radar geschahen am Dienstag den 1. Juli 1947.

Dr. Jesse Marcel, Jr. im Interview



Einen Tag später, am Mittwoch den 2. Juli 1947 wurde über einem Haus in Roswell ein ovales Objekt durch zwei Augenzeugen, Mr. und Mrs. Wilmot gesichtet. Angesichts dieser Tatsachen erscheint die korrigierte Meldung der US-Luftwaffe, dass es sich bei dem Absturz um einen Wetterballon gehandelt haben soll, völlig unglaubwürdig und gab Grund zu der Annahme, dass hier etwas vertuscht werden sollte.

Am 4. Juli 1947 berichtete der Farmer Mac Brazel und weitere Personen von einer ungeheueren Explosion. Ein Wetterballon würde so eine Explosion bestimmt nicht hervorrufen. Auch dieses Indiz ist ein Beleg, dass die Variante der Luftwaffe mit einem Wetterballon nur der Vertuschung dienen sollte. Außerdem beobachteten zur gleichen Zeit zwei weitere Augenzeugen, William Woody und sein Vater, dass nördlich von Roswell ein brennendes Objekt zur Erde fiel. Nahe ihres Zeltplatzes bemerkten ebenfalls noch die Augenzeugen Jim Ragsdale and Trudy Truelove einen hell scheinenden Absturz. Das Objekt, das 3 Tage lang an den Radarschirmen verfolgt worden war, war nun plötzlich plötzlich von den Schirmen verschwunden.

Am 5. Juli 1947 wurde die Absturzstelle von einem Spezialteam lokalisiert und aufgesucht. Die Namen, aller vor Ort befindlichen Zivilisten wurden festgehalten. Auch diese Vorgehensweise scheint mir bei einem Wetterballon etwas überzogen. Innerhalb von 6 Stunden wurde die Absturzstelle abgeriegelt und das Wrack geborgen. Auch sollen 5 leblose Körber geborgen worden sein.

Auf seinem Feld findet der Farmer Mac Brazel fremde Trümmerteile. Die Trümmer bestehen aus einer Folie und einer Art Schnur aus einer unbekannten Substanz. Keines seiner Schafe mag sich den Trümmerteile nähern.

Lydia Sleppy eine Reporterin versuch, die ersten unbestätigten Berichte über einen Fernschreiber an ihre Redaktion zu senden. Die Nachricht wird allerdings vom FBI abgefangen und es wird angeordnet, dass die Reporterin mit ihrer Übertragung aufhört.

Einer der Fahrer des Lastwagens, der die 5 sichergestellten Körper abtransportierte behauptete, dass es kleine Körper mit großen Köpfen waren. Ihre Haut hatte eine orange-gelbe Farbe.

Am Sonntag den 6. Juli 1947 fuhr Mac Brazel in das 75 Meilen entfernte Roswell und zeigt die gefundenen Trümmerteile Sheriff Wilcox. Dieser wiederum informiert das Militär und entsendet gleichzeitig zwei Hilfssheriffs auf Mac Brazels Ranch.

William Woody und sein Vater, die beiden Augenzeugen des Absturzes, versuchten näher an den Ort zu gelangen, an dem sie das Objekt abstürzen sahen. Doch das Militär verweigerte ihnen den Zugang zur Absturzstelle.

Oberst William Blanchard, kommandierender Offizier der 509th Bomb Group schickte Jesse A. Marcel in das Büro des Sheriffs, um die Trümmerteile zu untersuchen. Marcel traf auf Mac Brazel und nach der Untersuchung der Trümmerteile im Büro des Sheriffs beschlossen sie, auf Mac Brazels Feld hinauszugehen und dort noch nach weiteren Trümmern zu suchen. Sie wurden von Kapitän Sheridan Cavitt begleitet. Blanchard ordnet an, dass alle Trümmerteile im Büro des Sheriffs versiegelt werden und zum Fort Worth Army Air Field geflogen werden sollten.

Marcel und Cavitt trafen jedoch erst sehr spät am Trümmerfeld ein und konnten wegen der hereinbrechenden Nacht nichts mehr erkennen. Sie übernachteten bei Mac Brazel und seiner Familie. Hier konnten sie noch einige Stücke untersuchen, die Mac Brazel noch bei sich zu hause hatte. Diese Stücke waren nicht brennbar, absolut kratzsicher und wenn man sie in der Hand hielt, hatte man das Gefühl sie seien absolut schwerelos. Mehrere Stücke der Folie aus einer unbekannten Substanz konnte man mit der Hand zu einem Ball zusammendrücken. Sie sprangen danach wieder in ihre alte Form zurück.

Brazel, Marcel und Cavitt kamen an dem darauffolgenden Morgen am Trümmerfeld an. Das Trümmerfeld war etwa eine dreiviertel Meile lang und 300 Fuß breit. Sie verbrachten den Tag damit, die gefundenen Trümmer in Major Marcel’s Auto zu laden und nach Roswell zurück zu fahren. Marcel entschied, seiner Familie einige der Trümmerteile zu zeigen, bevor sie klassifiziert wurden. Seinem Sohn sagte er, dass es Teile einer fliegenden Untertasse seien.

Eben jener Sohn von Major Jesse A. Marcel, Dr. Jesse Marcel, Jr. Hielt die Trümmerteile selbst in Händen und ist sich dabei heute noch sicher, dass diese Trümmerteile nicht von der Erde stammen. Er ist noch einer der letzten lebenden Zeugen des damaligen Vorfalls in Roswell.


Weblinks zum Thema:

Ihr Feedback zu diesem Artikel...

0 Kommentare