Sie sind hier: Startseite » Themen » UFOs

Roswell-Zwischenfall

Chronologischer Ablauf des Roswell-Zwischenfalls

Der Fall Roswell hat wahrscheinlich unter den Ufologen die größte Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Nachdem es um den Fall jahrzehnte lang still gewesen ist, kamen seit einem guten Jahrzehnt immer wieder Theorien auf und wurden Bericht und Mutmaßungen veröffentlicht.

Bei jenem Fall handelt es sich um einen Ufo-Absturz, der sich am Freitag den 4. Juli 1947 nahe der in New Mexico gelegenen Stadt Roswell.

Hier eine kleine Chronologie der Ereignisse in jenen Julitagen in Roswell / New Mexico.

Dienstag, 1. Juli 1947
Ein unbekanntes Object wird auf Radarschirmen in Roswell, White Sands und Alamogordo wahrgenommen. Die ungeheuere Geschwindigkeit und die unregelmäßigen Bewegungen des Objekts schlossen ein Flugzeug oder einen Meteoriten aus.



Mittwoch, 2. Juli 1947

Über ihrem Haus in Roswell entdecken Mr. und Mrs. Wilmot ein ovales Objekt.



Donnerstag, 3. Juli 1947

Der Radar-Operator Steve MacKenzie wurde nach White Sands geschickt, um die Spur des Objekts 24 Stunden am Tag zu verfolgen.



Freitag, 4. Juli 1947

Stabsfeldwebel Robert Thomas und ein Team von Männern reisten aus Washington an, um die Operation zu koordinieren und um eventuell Rückschlüsse ziehen zu können.

Farmer Mac Brazel wie auch andere Personen berichteten von einer ungeheueren Explosion.

William Woody und sein Vater beobachteten, dass nördlich von Roswell ein brennendes Objekt zur Erde fiel.

Jim Ragsdale and Trudy Truelove bemerkten einen hell scheinenden Absturz nahe ihres Zeltplatzes.

Das Objekt, das 3 Tage lang am Radar verfolgt worden war, ist plötzlich vom Radarschirm verschwunden. Das Team aus Washington versammelte sich, um zu dem berechneten Absturzort zu gelangen.



Samstag, 5. Juli 1947

Ein Schäfer fand die Überreste eines zerschmetterten Objektes, berichtete es jedoch erst Jahre später.

Eine Gruppe von Archäologen fand ebenfalls das zerschmetterte Objekt. Sheriff George Wilcox dachte, es sei ein abgestürztes Flugzeug und unterrichtete die örtliche Feuerwehr, die kurz darauf an der Absturzstelle eintraf.

Das Spezialteam lokalisierte die Absturzstelle. Als sie dort eintrafen, stellten sie die Namen der Zivilisten vor Ort fest. Innerhalb von 6 Stunden wurde die Absturzstelle abgeriegelt und das Wrack geborgen. Es wurden ebenfalls 5 Körper geborgen.

Mac Brazel findet auf seinem Feld fremde Trümmerteile. Die Trümmer bestehen aus einer Folie und einer Art Schnur aus einer unbekannten Substanz. Keines seiner Schafe mag sich den Trümmerteile nähern.

Lydia Sleppy eine Reporterin versuch, die ersten unbestätigten Berichte über einen Fernschreiber an ihre Redaktion zu senden. Die Nachricht wird allerdings vom FBI abgefangen und es wird angeordnet, dass die Reporterin mit ihrer Übertragung aufhört.

Einer der Fahrer des Lastwagens, der die 5 sichergestellten Körper abtransportierte behauptete, dass es kleine Körper mit großen Köpfen waren. Ihre Haut hatte eine orange-gelbe Farbe.

Glenn Dennis wird vom Roswell Leichenwärter angerufen und ihm werden mehrere Fragen bezüglich der Erhaltung von Körpern gestellt und wie man Körper behandeln kann, die der Sonne ausgesetzt waren.

Mr. Dennis wird später zur Basis gerufen um einen verletzten Piloten zu behandeln. Währen er auf dieser Basis ist, sieht er mehrere Trümmerteile des abgestürzten Objekts. Ihm wird von zwei Offizieren gedroht nichts weiter zu sagen, was er dort gesehen hat.

Mac Brazel geht auf sein Feld zurück, wo er die Trümmer fand hebt ein paar Trümmer auf und bringt sie seinen Nachbarn Floyd and Loretta Proctor die ihm raten, den Sheriff zu informieren.



Sonntag, 6. Juli 1947

Mac Brazel fahrt in das 75 Meilen entfernte Roswell und zeigt die gefundenen Trümmerteile Sheriff Wilcox. Dieser wiederum informiert das Militär und entsendet gleichzeitig zwei Hilfssheriffs auf Mac Brazels Ranch.

William Woody und sein Vater versuchen näher an den Ort zu kommen, an dem sie das Objekt abstürzen sahen. Doch das Militär verweigert ihnen den Zugang zur Absturzstelle.

Oberst William Blanchard, kommandierender Offizier der 509th Bomb Group schickt Jesse A. Marcel in das Büro des Sheriffs, um die Trümmerteile zu untersuchen. Marcel trifft auf Mac Brazel und nach der Untersuchung der Trümmerteile im Büro des Sheriffs beschließen sie, auf Mac Brazels Feld hinauszugehen und dort noch nach weiteren Trümmern zu suchen. Sie werden von Kapitän Sheridan Cavitt begleitet. Blanchard ordnet an, dass alle Trümmerteile im Büro des Sheriffs versiegelt werden und zum Fort Worth Army Air Field geflogen werden sollen, und dort Oberst Thomas DuBose übergeben werden.

Marcel und Cavitt kommen trafen jedoch erst sehr spät am Trümmerfeld ein und konnten wegen der hereinbrechenden Nacht nichts mehr erkennen. Sie übernachteten bei Mac Brazel und seiner Familie. Hier konnten sie noch einige Stücke untersuchen, die Mac Brazel noch bei sich zu hause hatte. Diese Stücke waren nicht brennbar, absolut kratzsicher und wenn man sie in der Hand hielt, hatte man das Gefühl sie seien absolut schwerelos. Mehrere Stücke der Folie aus einer unbekannten Substanz konnte man mit der Hand zu einem Ball zusammendrücken. Sie sprangen danach wieder in ihre alte Form zurück.



Montag, 7. Juli 1947

Einige Trümmerteile des Absturzes wurden an die Andrews AAF gesandt.

Brazel, Marcel und Cavitt kommen an dem darauffolgenden Morgen am Trümmerfeld an. Das Trümmerfeld ist etwa eine dreiviertel Meile lang und 300 Fuß breit. Sie verbrachten den Tag damit, die gefundenen Trümmer in Major Marcel’s Auto zu laden und nach Roswell zurück zu fahren.



Dienstag, 8. Juli 1947

Marcel entschied, seiner Familie einige der Trümmerteile zu zeigen, bevor sie klassifiziert wurden. Seinem Sohn sagte er, dass es Teile einer fliegenden Untertasse seien.

Marcel und Cavitt treffen Obersten Blanchard, um ihm zu berichten was sie gesehen haben. Als Ergebnis der Unterredung ordnete Blanchard an, Wachen um das Trümmerfeld zu postieren, die alle abhalten sollten, die sich Zugang zu diesem Gebiet verschaffen wollten.

Mac Brazel, der die vorausgegangene Nacht im Hause von Walt Whitmore (KGFL Radio) verbrachte, ist von diesem auch gleich interviewt und aufgenommen worden. Whitmore bekam aus Washington allerdings eine Anweisung, das Interview nicht zu senden.

Brigadegeneral Roger Ramey ordnete an, dass Blanchard Marcel nach Fort Worth sendet.

Mac Brazel wurde vom Militärpersonal interviewt. Dieses Interview soll mehrer Tage gedauert haben.

Oberst Blanchard bevollmächtigt Leutnant Walter Haut eine Pressemitteilung zu veröffentlichen. In der Pressemitteilung hieß es, dass die Luftwaffe eine Flugscheibe gefunden hatte. An das Radio und an Zeitungen gingen Kopien dieser Veröffentlichung. Innerhalb weniger Stunden wurde die Basis mit Anrufen aus aller Welt überflutet.

Marcel kam in Fort Worth an und traf General Ramey. Er zeigte ihm die Trümmerteile und wurde in das Landkartenzimmer des Generals geführt, wo er ihm den genauen Standort des Trümmerfeldes beschreiben sollte. Als er wieder aus dem Zimmer kam, waren die Trümmerteile die er mitgebracht hatte verschwunden und durch Trümmerteile eines Wetterballons ersetzt worden.

General Ramey ordnet dann an, die wirklichen Trümmer nach Wright Field, Dayton zu bringen.

Auch das Trümmerfeld auf Mac Brazel’s Ranch wurden vom Militär gereinigt und alle noch gefundenen Trümmerteile ebenso nach Wright Field gebracht.

Auf einer neu abgehaltenen Pressekonferenz identifiziert Stabsfeldwebel Irving Newton die Trümmerteile als die eines Wetterballons. Es wird angeordnet, dass Marcel nichts sagt, und General Ramey bestätigt, dass die Männer in Roswell einfach einen Fehler gemacht hatten. Von Marcel wird dann angeordnet, dass er mit den Ballontrümmern geknipst wird.



Mittwoch, 9. Juli 1947

Mac Brazel’s Feld ist nun völlig von Trümmern gereinigt. Die übrigen Trümmer werden an Los Alamos über Kirtland AFB gesandt.

Mac Brazel wurde von Freunden gesehen, als er von der Luftwaffenbasis wieder in Stadt zurückgebracht wurde. Sie berichten, dass er sehr schockiert aussah. Einem Freund, Frank Joyce, gegenüber erzählte Mac Brazel, dass er seine Geschichte hat ändern müssen, um seine Familie zu schützen.

Die erste Pressemitteilung, die Leutnant Walter Haut zuvor veröffentlicht hatte, wurde vom Militär beschlagnahmt.

Viele Bedienstete vom Bodenpersonal in Wright Field behaupteten, dass fremdartige Trümmerteile aus nicht gekennzeichneten Flugzeugen abgeladen wurden. Andere berichteten Körper in der Andrews Air Force Base gesehen zu haben.

Marcel stößt auf Sheridan Cavitt, das jetzt behauptet, dass er nie mit Marcel zum Trümmerfeld auf Brazel’s Ranch ging.



Donnerstag, 10. Juli 1947

Sheriff Wilcox besucht Glenn Dennis’s Vater und informiert ihn, dass sein Sohn in Schwierigkeiten mit dem Militär ist, und rät ihm dazu, mit Glenn zu reden, um sich zu vergewissern, dass er still bleibt.

Weitere Ballonerklärungen wurden den Lokalzeitungen gemeldet.



Freitag, 11. Juli 1947

Glenn Dennis versucht, sich an eine Schwester zu wenden, die ihm zuvor gesagt hatte, dass sie in einer der Autopsien der sichergestellten Körper geholfen hatte. Als er jedoch versuchte, sie auf der Basis telefonisch zu erreichen, wurde ihm mitgeteilt, dass niemand wisse wo sie sei.

Das gesamte an der Bergung des Wracks und der Säuberung des Trümmerfeldes beteiligte militärische Personal wurde befragt und darauf hingewiesen, alles zu vergessen was jemals geschah.

Militärpolizei suchte die Zivilisten und deren Familien auf, die sich in der Nähe der Absturzstelle aufgehalten und drohte ihnen nichts über den Vorfall zu sagen, sonst würde ihnen und ihren Familien etwas zustoßen.



Samstag, 12. Juli 1947
Mac Brazel’s Sohn Bill kam auf die Ranch seines Vaters um auszuhelfen, während Mac Brazel immer noch vom Militär festgehalten wird.



Dienstag, 15. Juli 1947

Mac Brazel wurde schließlich freigelassen. Alles was er danach sagte ist, dass ihm immer wieder die selben Fragen gestellt wurden und dass er einen Eid schwören musste nichts über das zu sagen, was er gesehen hatte.



November 1947

Arthur Exon, ein in Wright Field stationierter Pilot sagte, das er das Absturzgebiet überflogen hatte und immer noch die Absturzstelle ausmachen konnte.



Ihr Feedback zu diesem Artikel...

0 Kommentare