Sie sind hier: Startseite » Themen » UFOs

Trent Fotos

Trent Fotos - Echt oder Fälschung?

Zahlreiche UFO-Sichtungen die photographisch festgehalten wurden, erwiesen sich hinterher als optische Täuschungen oder gar als Fälschungen. Heute ist man in der Lage, Fälschungen mit Hilfe der Computer ziemlich rasch herauszufiltern. Dies ist gewiß bei einem größeren Teil der vorliegenden Photos der Fall. Doch gibt es auch immer wieder Bilder, deren Echtheit nicht mit Hilfe der modernsten Analysen widerlegt werden kann. So geschehen im Fall der Trents aus McMinnville in Oregon. Die Trents beobachteten am Abend des 11. Mai 1950 eine große metallische Scheibe, von ihrem Garten aus, die lautlos am Himmel schwebte. Paul Trent holte sich schnell eine Kamera und machte zwei Photos, bevor das Objekt mit hoher Geschwindigkeit in westlicher Richtung entschwand. Diese Photos erlangten in den Analen der Ufo-Forscher weltweit Berühmtheit.

Eine der beiden berühmten Aufnahmen von Paul Trent aus McMinnville in Oregon aus dem Jahre 1950. Das Photo zeigt ein Objekt, dessen Echtheit bis heute selbst durch neueste Computertechnologie nicht widerlegt werden konnte. Experten schätzen die Entfernung auf ca. 1000 m und den Durchmesser des UFOs auf etwa 20 - 30 m.

Auf einer Bearbeitung des Trent-Photos mit dem Computer, wobei die Konturen verstärkt worden sind, sind deutliche Kratzer zu erkennen. Eine Art Aufhängung durch einen Faden ist nicht erkennbar.

Die Farbkonturierung läßt die flache beleuchtete Unterseite des Objektes erkennen.

Kurze Zusammenfassung:

Die Photos von Paul Trent aus dem Jahre 1950 konnten nicht als Fälschung widerlegt werden und gelten bei Ufologen als ein wichtiges Beweismittel für die Existenz von außerirdischen Besuchern auf unserem Planeten.

Ihr Feedback zu diesem Artikel...

0 Kommentare