Sie sind hier: Startseite » News

Neues aus der Geologie

Neues aus der Geologie.  Bild: Public Domain.
Neues aus der Geologie. Bild: Public Domain.
Erdrutsch begräbt legendären Highway 1

Auf den Regen folgte der Erdrutsch: Eine Million Tonnen Erde und Steine haben Kaliforniens Highway 1 getroffen. Die berühmte Küstenstraße ist südlich von Monterey unterbrochen - wohl für mehrere Monate.

130-Meter-Tsunami auf Teneriffa

Geologen haben auf Teneriffa die Spuren von Tsunamis gefunden - 130 Meter über dem Meer. Wie groß ist das Risiko solcher Riesenwellen?

Was tausend Jahre alte afrikanische Hütten über die Zukunft verraten

Noch zeigen Kompassnadeln nach Norden, und das Magnetfeld schützt die Erde - doch es schwindet. Droht eine gefährliche Polumkehr? Im Boden mittelalterlicher Hütten in Afrika versteckt sich eine Antwort.

Jeder Höhenmeter eine Überwindung

Die Luft wird knapp, das Blut rauscht in den Schläfen: Die Gipfelbesteigung des Chimborazo gerät zur Qual. Ecuadors höchster Vulkan ist nicht nur eine Herausforderung für Bergsteiger - sondern auch ein Mythos.

Wenn Forscher zu Bergen abtauchen

Die Bergwelt ist auch unter Wasser faszinierend. In den Oasen der Ozeane haben sich artenreiche Ökosysteme entwickelt. Doch die Gebiete sind gefährdet. Eine Expedition soll den Reichtum dokumentieren.

Klimawandel lenkt Fluss um

Wissenschaftler wollten den Slims River erforschen - doch der Fluss ist verschwunden. Die Entdeckung sei der erste live entdeckte Fall von Flusspiraterie. Ursache sei der Klimawandel.

So klar leuchtet die Erde nachts

Neue Aufnahmen der Nasa zeigen die Erde, wie sie noch niemand gesehen hat: Es sind die schärfsten Bilder des Planeten bei Nacht - Profis können sogar einzelne Straßenlaternen erkennen.

Leben zehn Kilometer unter der Erde

Gedeihen im Gestein unter unseren Füßen Lebewesen? Ablagerungen am Grund des Pazifik zeigen: Bis in zehn Kilometer Tiefe können Organismen überleben.

Forscher entdecken Geburtsgestein der Erde

Überraschende Funde auf Hawaii, Samoa und Island: Auf den Vulkaninseln haben Forscher 4,5 Milliarden Jahre altes Gestein entdeckt - es stammt von der Geburt des Planeten.

Eisbergalarm auf ?Titanic?-Route

Eine Schwemme von Eisbergen bedroht einen viel befahrenen Schiffsweg im Nordatlantik. Schiffe bremsen ihre Fahrt, eine Kollision gab es bereits.

Geologischer Brexit verlief katastrophal

Britannien war einst Teil des europäischen Festlands - aber dann kam es zum spektakulären Bruch. Geologen beschreiben die Trennung als Drama in zwei Akten.

Erstmals Höhlenfisch in Europa gefunden

Sie sind leichenblass und vermutlich blind: In Baden-Württemberg haben Forscher bisher unbekannte Höhlenfische gefunden, die in ewiger Dunkelheit leben. Lesen Sie hier die Geschichte der spektakulären Entdeckung.

Bibliothekar spürt Teil von seltenem Bibel-Puzzle auf

In einer Bibliothek ist ein Fragment einer extrem seltenen Landkarte aus dem 16. Jahrhundert aufgetaucht. Sie zeigt das Heilige Land und bestand einst aus zwölf Teilen - und bis auf zwei sind alle anderen verschollen.

Besuch in der Festung der Einsamkeit

Seit 1969 steht eine voll ausgestattete US-Forschungsstation eingemottet im Eis der Antarktis. Nun haben sich Wissenschaftler aufgemacht, um diese Zeitkapsel zu erkunden. Sehen Sie hier ihre faszinierenden Fotos.

Forscher puzzeln 300 Jahre alte Weltkarte zusammen

Es waren eigenartige Fetzen, die Bauarbeiter in einem schottischen Haus fanden. Doch statt im Müll landeten sie im Depot einer Bibliothek. Dann wurde der Fund restauriert - und ist nun eine Sensation.

Minusrekorde am Nord- und Südpol

Im Winter ist es in der Arktis kalt und dunkel - dann wächst auch das Meereis. Doch die Werte aus diesem Jahr sind so schlecht wie noch nie. Und auch in der Antarktis gibt es einen Minusrekord.

US-Schüler lernen mit neuer Weltkarte

Europa und die USA schrumpfen, Indien und Australien wachsen: Die Bostoner Schulbehörde will Kindern zeigen, wie die Welt wirklich aussieht - und verabschiedet sich von der Standardweltkarte.

Auf der Suche nach dem ältesten Eis

Ihre Arbeit führt sie zu den kältesten Orten der Erde: Ein Forscherteam will 1,5 Millionen Jahre alte Eisproben bergen. Das Projekt soll ein großes Rätsel der Klimageschichte lösen.

So sah es auf der jungen Erde aus

Forscher haben 2,7 Milliarden Jahre alte Gesteine untersucht und darin Hinweise auf Mineralien gefunden, die noch viel älter sind. Sie geben Aufschluss über die wilde Jugend unserer Erdkruste.

Schuld ist nicht nur der Mensch

Das Eis der Arktis wird immer kleiner. Die Verantwortung dafür trägt die Menschheit - aber nicht allein, wie eine neue Studie zeigt.

Die brutale Macht der Monsterwellen

100 Meter breit, 20 Meter hoch, rasend schnell: Monsterwellen galten lange als Seemannsgarn. Doch jetzt konnten Forscher eine ?Freak Wave? genau analysieren. Lässt sich so der Untergang Dutzender Schiffe erklären?

Kreis der Finsternis

Die Menschen um den Vesuv leben gefährlich. Der Vulkan ist unruhig, wegziehen wollen sie trotzdem nicht. Ein Astronaut hat das Gefahrengebiet aus dem All fotografiert.

Monsterwellen auf Bestellung

Welche Böden eignen sich für den Deichbau? Wie standfest sind Offshore-Windkraftanlagen? Solche Fragen beantworten Forscher im Wellenkanal in Hannover.

Menschheit ließ 200 Mineralien neu entstehen

Sie heißen Widgiemoolthalit, Fiedlerit, oder Albrechtschraufit - und sind in Bergwerken, Abwasserkanälen oder Tunneln zu finden. Forscher haben zahlreiche Mineralien gefunden, an deren Entstehung der Mensch schuld ist.

Meereis der Antarktis schwindet dramatisch

Noch nie gab es zu dieser Jahreszeit weniger Meereis vor der Antarktis. Experten befürchten, dass der Klimawandel nun vollends am Südkontinent angekommen ist. Auch andere Anzeichen deuten darauf hin.

Um die Erde für 80.000 Euro

Genug von Google Maps? Die Globus-Manufaktur Bellerby in London stellt edle Erdkugeln für Zehntausende Euro her, auch ausgefallene Kundenwünsche werden erfüllt. Ein Besuch in einem besonderen Atelier.

Warum es am Nordpol gerade so warm ist wie in Berlin

Die Temperaturen in Teilen der Arktis liegen derzeit bis zu 30 Grad über den Mittelwerten. Es ist das dritte Mal innerhalb weniger Wochen, dass große Mengen warmer Luft in die Polarregion strömen. Was ist da los?

Plötzlich war der Gehweg weg

In einem Vorort von Sydney hat sich ein großes Erdloch aufgetan - ganz in der Nähe des Hauses von Premierminister Malcolm Turnbull.

Schwing die Kufe!

Logistische Meisterleistung: Eine britische Forschungsstation ist in der Antarktis auf Riesenskiern übers Eis gerutscht - immer schön langsam und vorsichtig. Nach 13 Wochen stand ?Halley VI? an ihrem neuen Standort.

Uralt-Kontinent versteckt sich unter Tropeninsel

Am Boden des Indischen Ozeans liegen Reste eines ehemaligen Kontinents verborgen. Das wollen Forscher mit Gesteinsanalysen bestätigt haben, bei denen sie drei Milliarden Jahre alte Halbedelsteine aufspürten.

Roboter-Schwärme vermessen Ozeanströmungen

Selbst wenn das Meer eine ruhige Oberfläche hat - darunter ist das Wasser in Bewegung. Um Daten über diese Strömungen zu erhalten, wollen Forscher nun einen ganzen Schwarm Roboter aussetzen.

Indien will den Mount Everest neu vermessen

Es geht um Zentimeter: Indien hat angekündigt, zu überprüfen, ob der Mount Everest durch das Erdbeben im April 2015 wirklich geschrumpft ist. Dafür wurde jetzt ein Expeditionsteam zusammengestellt.

Eisschmelze lässt Hang dramatisch abrutschen

Ein Hang am Aletschgletscher rutscht ungewöhnlich schnell Richtung Tal. Nun zeigen Messungen: Dem Fels fehlt zunehmend das stützende Eis.

Forscher warnen vor Kollaps des Golfstroms

Der Golfstrom hört auf zu fließen, Europa erfriert - dieses Horrorszenario galt längst als widerlegt. Doch nun erkennen Klimaforscher eine Gefahr, die sie bislang übersehen haben.

Feenkreis-Mysterium entzweit Forscher

Was steckt hinter den faszinierenden Kreisen in den Wüsten von Namibia und Australien? Biologen haben die beiden gängigen Erklärungen nun zu einer neuen Theorie fusioniert - aber der Streit geht weiter.

Kaputtes Eis - Forschungsstation muss geschlossen werden

Wegen Rissen im Eis wurde bereits der Umzug einer britischen Forschungsstation in der Antarktis angekündigt. Die unklare Situation hat jetzt aber noch weitreichendere Maßnahmen zur Folge.

Die Kern-Frage

Woraus besteht der Kern der Erde? Seit Jahrzehnten versuchen Forscher, dieses Rätsel zu lösen. Mit neuen Experimenten sind sie der Antwort nun näher als je zuvor.

In der Antarktis entsteht ein Eisgigant

Am Südpol könnte ein neuer riesiger Eisberg entstehen. Ein gewaltiger Riss im sogenannten Larsen-C-Schelfeis trennt den Koloss zunehmend vom Festland. Wahrscheinlich wird die Masse bald ganz abbrechen.

Die Vermessung der Bergwelt

Ein neuer Bildband zeigt die höchsten Gipfel der Welt als 3D-Modell - dank Satellitentechnik in extremer Präzision. Die Daten aus dem All könnten das Bergsteigen revolutionieren.

Europas Supervulkan rumort

Der Boden hebt sich und zittert, Gase strömen heraus - der Supervulkan Phlegräische Felder in Italien wird unruhig. Steht ein Ausbruch bevor?

Die erste erfolgreiche Südpol-Expedition

Es war ein Wettlauf mit fatalen Folgen: Heute vor 105 Jahren erreichte Roald Amundsen als erster Mensch den Südpol. Den Erfolg verdankte er seiner überlegenen Planung.

Satellit erkennt Gletscherfluss

Wie verändert der Klimawandel Eismassen? Neue Bilder der Nasa geben Aufschluss: Nahezu in Echtzeit zeigen sie, wie schnell sich Gletscher bewegen.

Forscher lösen antarktisches Eisrätsel

Eine große, ringförmige Bruchstelle im Eis der Ostantarktis ließ Forscher rätseln: War dort ein riesiger Meteorit niedergegangen? Nun glauben sie zu wissen, was wirklich geschah.

Grönlandeis könnte komplett verschwinden

Der Kollaps von Grönlands Eispanzer würde die Meere um sieben Meter anschwellen lassen. Substanzen im Gestein unterm Eis nähren die Befürchtung: Das Grönlandeis könnte komplett verschwinden.

Das spukhafte Wachstum der Alpen

Die Alpen heben sich - aber warum? Vor allem eine Fernwirkung der Vergangenheit treibt das Gebirge in die Höhe.

Forscher lösen Inselrätsel von Santa Maria

Die Azoren-Insel Santa Maria dürfte es eigentlich gar nicht geben, sie sollte längst im Meer versunken sein - doch das Eiland hebt sich unaufhaltsam. Jetzt haben Forscher eine Erklärung.

Globales Meereis schrumpft dramatisch

Normalerweise wächst das Meereis im Herbst - dieses Jahr hat sich der Trend umgekehrt: Es schrumpft. Was geht da vor?

Erdbeben schob Süd- und Nordinsel enger zusammen

Ein Ruck verändert das ganze Land: Das starke Erdbeben in Neuseeland hat den Abstand beider Hauptinseln um zwei Meter verringert. Eine Ortschaft hob sich um mehr als einen halben Meter.

So stark hat das Beben den Boden bewegt

Ein neues Satellitenbild zeigt, wie stark das schwere Erdbeben Mittelitalien durchgeschüttelt hat. Der Boden in einem 130 Quadratkilometer großen Gebiet wurde bis zu 70 Zentimeter verschoben.

Die Angst vor dem großen Erdbebensturm

Wie lange geht es weiter mit den Erdbeben in Mittelitalien? Das fragen sich nicht nur die Bewohner. Forscher erkennen in der Region weitere Hochrisikogebiete, die Katastrophenserie könnte andauern.